Billard Ratgeber

Was ist der Unterschied zwischen POOLBILLARD, CARAMBOLAGE und SNOOKER?

POOLBILLARD wird in Deutschland zu 90% gespielt, dazu benutzt man 16 Kugeln (15 bunte und 1 weiße). CARAMBOLAGE wird in Deutschland zu ca. 8% gespielt. Es ist das klassische französische Billarspiel mit 3 Kugeln (2 weiße und 1 rote). SNOOKER wird in Deutschland zu ca. 2% gespielt. Es hat seinen Ursprung in England. Man spielt auf übergrossen Billardtischen mit Spielfeldern von 350 x 175 cm. Es sind 22 Kugeln im Spiel (15 rote und 7 bunte).

Seit wann wird Billard gespielt?

Billard ist eines der ältesten Spiele der Welt. Entstanden ist es im Mittelalter als exklusive Freizeit-Beschäftigung der Kaiser und Könige. An allen großen Höfen Europas gab es ab dem 16. Jahrhundert Billardtische. Aus dem französischen "Bille" (= Ball) und dem englischen "Jard" (= Stock, Rute) wurde die noch heute gebräuchliche Schreibweise "Billard". Auf der Abbildung ist Napoleon beim Billarspiel mit Maria Louise von Österreich zu sehen. Da die Monarchen Trendsetter Ihrer Zeit waren, stand das Billardspiel beim Adel und der gesamten gehobenen Gesellschaft hoch im Kurs. Heutzutage spielen mehr Menschen Billard als je zuvor. Dies liegt sicher auch daran, dass man beim Billardspiel erholsamen Ausgleich von der Hektik des Tages findet und das Billard eine der wenigen Sportarten ist, die jederzeit unabhängig von der Witterung und dazu noch in den eigenen 4 Wänden ausgetragen werden kann. Billard gehört zu den Präzisions-Sportarten.