Steeldart Spitzen

Steeldart-Spitzen: Taffe Treffer

Steeldart-Spitzen kommen beim Spiel auf eine klassische Sisal-Dartscheibe zum Einsatz. Sie sind aus gehärtetem Stahl, verbiegen nicht und halten lange. Mit ihrer scharfen Front bleiben sie gut in der Dartscheibe stecken. Es gibt Steeldart-Spitzen in verschiedenen Längen – auch als Wechselspitzen zum Aufschrauben auf Softdart-Barrels.

Nur für Sisal-Boards geeignet
Sie spielen gerne auf eine klassische Dartscheibe aus Sisal? Dann brauchen Sie Pfeile mit Steeldart-Spitzen. Sie sind vorne scharf und haften dadurch gut im Geflecht der Scheibe. Aber: Die scharfen Spitzen dürfen ausschließlich für Steeldart verwendet werden. Für eine elektronische Scheibe sind sie nicht geeignet, weil sie das Dartboard beschädigen könnten. Wenn Sie gerne einmal zwischen Softdart und Steeldart wechseln, empfehlen sich Spitzen mit Schraubgewinde. So können Sie Ihre Pfeile bei Bedarf schnell umrüsten.



Verschiedene Längen und Durchmesser
Steeldart-Spitzen gibt es in verschiedenen Längen und mit unterschiedlichem Durchmesser. Längere Modelle haben den Vorteil, dass die Pfeile vorne weniger Platz benötigen und sich dichter auf der Scheibe platzieren lassen. Allerdings verändert sich dadurch auch das Flugverhalten. Die optimale Länge hängt außerdem von Ihrer Wurftechnik ab. Wer den Pfeil gerne mit aufgelegtem Finger an der Spitze führt, bevorzugt meist eine längere Ausführung. Durchmesser und Form der Spitze können sich darauf auswirken, wie gut der Dart in der Scheibe haftet. Besonders vorteilhaft sind dabei profilierte Spitzen.